Chesa Salis – Historic Hotel Engadin

Chesa Salis – Historic Hotel Engadin

Fuschigna 2, 7502 Bever-St. Moritz, Schweiz
Montag 11°6°CDienstag 5°CMittwoch 10°7°CDonnerstag 12°6°CFreitag 11°8°CSamstag 10°9°C

Available Rooms

Historische Hotels
3 Sterne
Schweiz
Graubünden
Bever
Fuschigna 2, 7502 Bever-St. Moritz, Schweiz
+41 81 851 1616
info@chesa-salis.ch
www.chesa-salis.ch

Chesa Salis – Historic Hotel Engadin Bever, Schweiz

Hotel Chesa Salis, Schweizer Sommerfrische mit 400 Jahren Tradition

Wer sich in der von ICOMOS Suisse als schönstes historisches Hotel 2015 ausgezeichneten Hotel Chesa Salis in Bever, Engadin Schweiz einquartiert, outet sich als kompromissloser Liebhaber des Nicht-Alltäglichen, gepflegter Bündner Gastlichkeit sowie haubendekorierter Küche.

Bever im Engadin, Schweiz liegt etwa zehn Kilometer nördlich von St. Moritz im Oberengadin, am Fuß des 3.000 Meter hohen Hausberges Crasta Mora, dort wo die Rhätische Bahn aus dem Albulatunnel durch das Tal Bever kommend ins breite Inntal abbiegt. In dem historischen Ortskern mit seinen uralten „romantischen“ Gebäuden um die mächtige Dorfkirche scheint die Zeit stillzustehen. Mitten im Dorfkern findet sich das Hotel Chesa Salis, ein stattliches und mit viel Gespür renoviertes Engadiner Patrizierhaus von 1590, mit Sgrafitto-Verzierungen an den Fenstern, tief eingeschnittenen Fenstern und einer großen Holzveranda zum riesigen Garten.

Jürg und Sibylla Degiacomi empfangen Urlaubsgäste mit einem Hang zum Außergewöhnlichen. Meterdickes Gemäuer, Kreuzgewölbe, Holzbalkendecken, Wandvertäfelungen und Stuck sowie originale Stilmöbel bestimmen das Flair.

Das Hotel Chesa Salis hat nur 18 liebevoll eingerichtete und originalgetreu erhaltene Zimmer – jedes für sich ein Unikat und ein Refugium für Individualisten. Die Hotelbewertungen der Internetforen bestätigen, dass das Angebot den Erwartungen voll und ganz entspricht: 100 Prozent Weiterempfehlungen auf HolidayCheck, Travellers’ Choice Award 2015 auf TripAdvisor und 89 von 100 Punkten auf Trivago sowie Note 95 bei über 350 Bewertungen auf Trustscore sprechen eine eindeutige Sprache.

Exklusiv wohnen und essen im Hotel Chesa Salis

14 Punkte im Gault Millau historische Stuben und ein „verwunschener Garten“, die jedes Mahl zum Fest werden lassen: das Restaurant des Hotel Chesa Salis hat sich längst vom Geheimtipp zur „Graubündner Institution“ entwickelt, wie Rang 3 im Restaurantführer „Graubünden geht aus!“ nahe legt.

Dem kulinarische Esprit von Ronny Peters als neuem Chef de Cuisine verdankt man neben den Bündner Klassikern wie Rüeblisuppe, Gerstenrisotto oder Capuns in Mangoldwickel auch Spezialitäten vom Holzkohlegrill, wie etwa Forelle von der Steinplatte. Als Nachtisch lockt auf der viersprachigen Speisekarte – Puter ist Amtssprache im Oberengadin – eine Tschigulatta da Petta, ein Schokoladenkuchen mit Bündner Röteli. Als Mitglied von „Slow Food“ bezieht das Hotel Chesa Salis Lebensmittel durchwegs von regionalen Erzeugern unter den Aspekten artgerechter Tierhaltung und biologischen Anbaus.

Für Ovationen sorgt bei vielen Gästen das unaufdringliche Serviceteam und das, was der Weinkeller des Hotel Chesa Salis bereithält: Hausherr Jürg Degiacomi hat die über 20 Seiten starke Weinkarte ausschließlich mit persönlichen Lieblingstropfen aus West- und Mitteleuropa bestückt.

An allen „Ecken und Enden“ ist die elegante Handschrift von Hausherrin Sibylla Degiacomi zu entdecken: sowohl in der Arvenstube, im rustikalen Cheminée-Grillrestaurant „il Capitan“, im „Von Salis Restaurant“ ebenso wie im 6.000 m2 großen Garten des Patrizierhauses. Und vor allem in den 18 urgemütlichen Quartieren, in denen Individualität von der romantischen Arvenstube über das in Original-Biedermeier eingerichtete Zimmer bis zum luftigen Veranda-Zimmer das Maß der Dinge ist.

Bever und der Sommer im Oberengadin

Friedrich Nietzsche, Richard Wagner, Alfred Hitchcock, George Clooney: Kaum ein Platz in den Alpen zieht berühmte Persönlichkeiten so konsequent an wie das Oberengadin rings um St. Moritz, Schweiz. Die Schweizer Gastfreundschaft ist legendär und die Sommerfrische hat sogar eine noch längere Tradition als der Wintersport. Die Höhenlage auf über 1.700 Metern nutzten die Menschen schon vor 150 Jahren, um der sommerlichen Hitze der Stadt zu entfliehen. Die Bedingungen dafür sind rund um Bever mehr als perfekt: Der Ort liegt am Eingang ins idyllische Val Bever, das zum Wandern, Biken und Pferdekutschen fahren lockt. Von Bever führt einen Märliweg zur Alp Spinas mit dem romantischen Gasthaus Spinas. Am Talschluss überragen Piz Jenatsch, Piz Picuogl und Piz Bever die Dreitausender-Marke.

Für Wanderungen mit „Bergbahn-Anreise“ peilen die Urlauber gern das sechs Kilometer entfernte Celerina an. Dort hebt die Celerina-Marguns-Bahn die Wanderlaune bis auf die Corviglia, den legendären Skiberg von St. Moritz: On top gibt es eine unglaubliche Fernsicht über die Oberengadiner Seenplatte bis zum Piz Bernina. Ähnlich aussichtsreich ist der 2.453 Meter hohe Muottas Muragl in Samedan, auf den eine Standseilbahn von Punt Muragl führt. Für Gäste des Hotel Chesa Salis sind Fahrten mit allen geöffneten Bergbahnen im Oberengadin inklusive. Golfer haben den nächsten Abschlag am nur drei Kilometer entfernten Golfplatz St. Moritz-Samedan – und insgesamt 42 weiteren Holes im Umkreis.

Badespaß für „Unverfrorene”

Bietet der höchstens 20°C warme Lej da Staz bei Celerina. Der St. Moritzer See, Silvaplanersee, Lej da Champfèr und Silsersee sind aufgrund ihrer erfrischenden Temperaturen eher zum Segeln, Surfen und Fischen geeignet. Auf Silvaplaner- oder Silsersee kann man auch Boote mieten. Über den Silsersee schippert vier Mal täglich Europas höchstgelegene Kursschifflinie zum Malojapass. Nur 500 Meter sind es von der Chesa Salis zur nächsten Haltestelle der Albulalinie der Rhätischen Bahn, die St. Moritz mit Chur verbindet.

Die Fahrt führt am Fuß der knapp 3.000 Meter hohen Crasta Mora entlang durch das Val Bever, durch den Albula-Tunnel und über spektakuläre Landwasserviadukte im Albulatal weiter in Richtung Thusis. Wer in die Gegenrichtung fährt, kann in Samedan auf die Berninastrecke umsteigen und eine Fahrt mit dem Bernina Express über den Bernina-Pass, durch Kehrtunnels und über das berühmte Kreisviadukt bei Brusio bis Tirano unternehmen. Die 62 Kilometer lange Albula- und Berninalinie zwischen Thusis und Tirano zählt mit ihren 144 Brücken, 42 Tunnels und Galerien zu den schönsten Bahnstrecken Europas – und seit 2008 zum UNESCO-Welterbe.

Ausstattung Chesa Salis – Historic Hotel Engadin

Richtlinien Chesa Salis – Historic Hotel Engadin